Dorfmühle, Schützen am Gebirge (Burgenland)

Gerade einmal 38 Kilometer legt die Wulka von ihrem Ursprung im Rosaliengebirge bei Forchtenstein bis zu ihrer Mündung in den Neusiedler See bei Donnerskirchen zurück. Dennoch war sie jahrhundertelang von großer wirtschaftlicher Bedeutung: In der nicht gerade fluss-reichen Region diente sie – samt Nebenflüsschen und eigens abgeleiteten Kanälen – bis ins 20. Jahrhundert hinein zum Betrieb zahlreicher Mühlen. Schon im 16. Jahrhundert sind nicht weniger als 30 Wulkamühlen nachgewiesen, um 1900 war ihre Zahl auf 36 gestiegen. Dann kam freilich die Industrialisierung, die viel leistungsstärkeren Dampf- und später die elektrischen Mühlen lösten die alten Wassermühlen ab und führten zu deren Auflösung und Verfall.

Heute ist nur noch eine Handvoll der ehemaligen Wulkamühlen erhalten. Neben der bekannten, zum Kulturzentrum umfunktionierten Cselley-Mühle in Oslip bildet die Dorfmühle am Rand von Schützen eines der wenigen Beispiele, in dem der ursprüngliche Baubestand noch intakt ist. Die im Kern aus der Barockzeit stammende Anlage gruppiert sich in drei Flügeln um einen Hof, der durch eine Mauer und durch Bäume von der Straße abgeschirmt ist. Lediglich die Stirnwand des Südosttrakts ist von hier aus zu sehen: Sie präsentiert sich als eine jener schlichten weißgetünchten Giebelfronten, wie sie für die traditionelle Architektur der Region so typisch sind. Ein rechteckiges Feld im Giebel enthält ein stilisiertes Mühlrad in flachem Relief und zeigt(e) damit den Vorübergehenden und -fahrenden, wie eine Art Firmenschild, die Funktion des Gebäudes an. Laut dem Dehio-Handbuch soll dieses Relieffeld mit „1881“ bezeichnet (gewesen) sein, allerdings wurde der Burgenland-Dehio zuletzt 1980 aktualisiert und heute ist von einer solchen Jahreszahl an der Fassade nichts mehr zu erkennen. Was bleibt ist das Mühlrad – Symbol einer längst vergangenen Zeit, als an der Wulka noch, wie Perlen an einer Schnur, die Wassermühlen aufgefädelt waren…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Burgenland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s